Frauen I

Frauen I

Volleyball: Frauen I nimmt alle Punkte beim Auswärtssieg mit

KLARER 3:0 SIEG GEGEN TV WALDGIRMES III

Mit guten Angaben und sicherem Spielaufbau gingen wir schnell in Führung (6:0), die wir weiterhin über 12:3 und 15:8 ausbauten. Die folgende `symmetrische` Punktevergabe, 2 für uns, 1 für Waldgirmes, ergab am Ende für uns den deutlichen 25:13-Satzgewinn.

Nach dem Seitenwechsel fehlte uns zunächst die Durchschlagskraft im Angriff, sodass wir mit 3:10 in Rückstand gerieten. Mit 5:11 und 7:13 hielten wir den Abstand zu den Waldgirmeserinnen gleich und stabilisierten somit unser Spiel. Dann hatten wir eine Aufschlagserie, drehten den 7:13-Rückstand in einen 15:13-Vorsprung um, spielten druckvoll weiter und gingen mit 19:14 und 24:15 in Führung. Mit 25:16 beendeten wir auch diesen Satz erfolgreich.

Im 3. Durchgang lagen wir mit 0:1 und 1:2 hinten, steuerten dann aber dem Satz- und Spielgewinn entgegen. Beim Stand von 8:2, 12:4 und 16:11 schien es ein deutliches Ergebnis zu werden, aber die Waldgirmeserinnen kämpften und kamen zur 16:19-Führung. Wir ließen uns jedoch von diesem Rückstand nicht beunruhigen, sondern spielten konzentriert weiter und wandelten den Spielstand in eine 21:19-Führung um. Dann ließen wir nichts mehr ´anbrennen´ und holten uns auch den 3. Satz und somit den 3:0-Auswärtssieg.

Fazit: Eine gute konzentrierte Mannschaftsleistung mit viel Spaß am Spiel führte zum Sieg

2017-09-25_2

Für den TV Hartenrod spielten: Sandra Eckel, Katharina Haus, Anna Müller, Ricarda Moos, Anne Niemietz, Lena Eberhart, Livia Pfaff, Eva Szabo und Julia Szabo

Volleyball: Spiel "gedreht" und mit 3:2 gewonnen

17_18_Frauen1_Mannschaftsfoto

Am ersten Spieltag in der Saison 2017/2018 ging es für uns nach Lollar, zu den Aufsteigerinnen der vorherigen Saison.

Der ersten Satz lief komplett an uns vorbei. Zu langsam, keine effektiven Angriffe und zudem noch zu viele Eigenfehler spiegelte den klaren Satzverlust wieder (12:25).

Nach dem Seitenwechsel wollten wir uns verbessern. Es gelang uns auch, bis zum 6:7 mitzuhalten, aber dann verloren wir wieder völlig den Faden. Unsere Gegnerinnen erhielten die Punkte und wir kamen diesmal nicht über 11 Punkte hinaus. Mit 11:25 mussten wir auch diesen Durchgang abgeben und gaben damit auch einen Spielpunkt an Lollar ab.

Mit dem Bewusstsein, dass wir doch auch Volleyball spielen können, stellten wir uns zum dritten Satz auf. Nun lief es endlich besser. Unsere Angaben wurden druckvoller und auch die Angriffe führten zu Punkten. Endlich waren wir im Spiel. Über ein 6:1; 16:4; 21:5; 23:7 und 24:10 steuerten wir einem deutlichen Satzgewinn entgegen, aber ein erneuter Einbruch ließ den Vorsprung zum 24:18 schmelzen, ehe uns dann doch der nötigen Punkt zum Satzgewinn gelang (25:18).

Der vierte Satz blieb bis zum 11:11 ausgeglichen. Im Folgenden konnten sich die Lollarerinnen dann mit 12:18 bzw. 15:19 absetzen. Da wir aber unsere Spielstärke wieder gefunden hatten, kämpften wir uns heran. Mit variablen Spielzügen schafften wir zunächst den 20:20-Ausgleich und übernahmen weiterhin auch die Führung (22:20). Die nun folgenden Punktestände waren nichts für schwache Nerven. Ausgleich zum 23:23 und der nächste Punkt ging an Lollar, die damit einen 'Matchball' hatten (23:24). Wir wehrten diesen mit einem Angriffsschlag ab (24:24) und eine gute Angabe führte zum 25:24. Die Lollarerinnen kämpften und erreichten den 25:25-Ausgleich. Die nächsten 2 Punkte gingen an uns somit hatten wir diesen Satz mit 27:25 gewonnen und uns auch einen Spielpunkt gesichert.
Im fünften und letzten Satz musste nun die Entscheidung her. Lollar ging mit 1:4 und 2:5 in Führung. Mit den folgenden 3 Punkten gelang uns der Ausgleich (5:5). Die Gegnerinnen konnten sich dann nochmal einen kleinen Vorsprung erspielen (5:7), aber dann waren wir nicht mehr zu bremsen. Mit den nächsten 6 direkten Punkten übernahmen wir das Spiel in die Hand und hatten uns einen guten Vorsprung erspielt (11:7). Unseren Gegnerinnen gelang nur noch ein Punkt und wir siegten in diesem Satz deutlich mit 15:8.
Fazit: Nach den zunächst deutlich verlorenen beiden ersten Sätzen ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen. Wir wussten, dass wir deutlich besser spielen können und drehten mit einer tollen Mannschaftsleistung das Spiel....

Für den TVH spielten: Eva Szabo, Steffi Koch, Anne Niemietz, Anna Müller, Sandra Eckel, Julia Szabo, Isabell Meyer und Katharina Haus

Trainer: Alexander Lorenz, CO-Trainer: Tanja Wawilow

Volleyball Frauen 1: Hartenrod holt lediglich einen Punkt

Am vergangenen Wochenende bestritten die Damen des TVH ihr letztes Heimspiel dieser Saison und hatten mit Brandoberndorf und Blau-Gelb Marburg 2 den Zweit- und Drittplazierten zu Gast. Obwohl beide Mannschaften ersatzgeschwächt mit lediglich 6 Spielerinnen angereist waren, sollte es ein schweres Unterfangen werden die benötigten zwei Punkte zum vorzeitigen Klassenerhalt zu erringen.

TV Hartenrod - SF Blau-Gelb Marburg 2

Im ersten Spiel, gegen Blau-Gelb Marburg, kamen die Damen des TV Hartenrod nur schwer ins Spiel. Es war der hohen Eigenfehlerquote des Gegners zu verdanken, daß man des Satz mit 25:19 gewann. Im zweiten Satz stabilisierte sich Marburg und vermochte vor allem im Angriff mehr Druck zu machen, so dass der Gast mit 25:20 den 1 zu 1 Satzausgleich erzielte. Der dritte Satz verlief bis zum zwischenzeitlichen 15:15 ausgeglichen. Allerdings schlichen sich vermehrte Unkonzentriertheiten in allen Mannschaftsteilen auf seiten des Gastgebers ein und Marburg ging mit 2:1 (25:22) in Führung. Der vierte Satz wiederum war frühzeitig entschieden. Viele Aktionen der Hartenröder Damen konnten nicht positiv abgeschlossen werden, so dass Marburg mit geringem Aufwand den Satz mit 25:17 und das Spiel mit 3:1 gewann.

Weiterlesen ...

Volleyball Frauen 1: Wichtige 3 Punkte in Marburg erkämpft

Gegen den Tabellenletzten der Liga ging es darum, drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzuheimsen. Marburg hatte bis zu diesem Spieltag lediglich 3 Punkte auf dem Konto, konnte aber im ersten Spiel, nach einem 2:0 Rückstand, durch eine erhebliche Leistungssteigerung den zweiten Saisonsieg gegen die Favoriten aus Stadtallendorf einfahren.

Mit dieser Warnung im Hinterkopf und trotz der Faschingsveranstaltung am Vorabend, fanden die Damen des TVH gut ins Spiel. Katja Szabo brachte mit einer Serie von 9 Aufschlägen in Folge, bei einem zwischenzeitlichen 12:1, den Gast auf die Siegerstraße. Zwar stabilisierte sich Marburg etwas, konnte aber den 25:15 Satzverlust nicht verhindern.

Der zweite Satz begann mit umgekehrten Vorzeichen. Schnell führte Marburg mit 8:1 und nutzte die Unkonzentriertheit der Damen aus Hartenrod. Wachgerüttelt durch die erste Auszeit, konnte der Gast den Hebel noch rechtzeitig umlegen und gleich bereits bei 10:10 aus. Durch ein solide, aber nicht immer souveräne Leistung, baute der TVH den Vorsprung aus und gewann den Satz letztendlich sicher mit 25:20.

Wie im vorigen Satz, erwischte der VfL den besseren Start und führte nach kurzer Spielzeit mit 9:1. Wieder begann die Aufholjagd, doch diesmal ohne Erfolg. Der Rückstand konnte zwischenzeitlich auf 3 Punkte (16:19) verkürzt werden, aber Marburg war in dieser Phase die bessere Mannschaft und gewann den Satz mit 25:20.

Nach Umstellung auf der Mittelblocker und Diagonalangreifer-Positionen, begann der Satz ausgeglichener. Ein 0:3 Rückstand wurde schnell in eine 3 Punkte-Führung ausgebaut. Und mit der Unterstützung der Herren aus der 1. und 2. Mannschaft , konnte diese sogar noch ausgebaut werden. 25:18 und 3:1 lautete das so wichtige Ergebnis, da auch die Konkurrenz punktete.

Dank einer soliden Mannschaftsleistung, konnte die Mannschaft 3 wichtige Punkte mit nach Hartenrod nehmen und sich damit auf den 5. Platz verbessern.

Für den TVH spielten: Eva Szabo, Katja Szabo, Julia Szabo, Tanja Wagner, Sandra Eckel, Lena Eberhart, Isabell Meyer, Anne Niemietz, Anna Müller, und Katharina Haus.

Trainer: Alexander Lorenz

Volleyball Frauen I Wichtiger Auswärtssieg gegen Biedenkopf-Wetter-Volleys 3

Nach zunächst ausgeglichenem Beginn (8:8) kamen wir besser ins Spiel und gingen dann mit 14:8 in Führung. Mit guten Angaben und druckvollen Angriffen bauten wir diesen Vorsprung noch weiter aus und gewannen deutlich mit 25:14.

Im 2. Durchgang konnten wir an unsere gute Leistung nicht anknüpfen. Mit zu vielen Eigenfehlern schenkten wir den Biedenköpferinnen die Führung und im weiteren Verlauf mussten wir den Satz mit 14:25 abgeben.

Nach dem Seitenwechsel wechselte sich  auch unser `Können` wieder zum Positiven. Konzentriert und mit variablem Spiel gingen wir mit 7:1 in Führung. Mit 12:6, 18:10 und 24:15 schien der Satzgewinn schon sicher, aber die Gegnerinnen wehrten sich mit guten Angaben, kamen bis zum 24:20 heran, ehe uns dann doch der nötige Punkt zum Satzgewinn gelang (25:20).

Mit dieser 2:1-Führung nach Sätzen betraten wir hochkonzentriert das Feld. Der 3:0-Vorsprung wandelte sich leider schnell in ein 3:5 bzw. folgend in ein 8:14 und 18:14-Rückstand. Zu viele Angabefehler und schwache Angriffe spiegelten sich in diesen Punkteständen wider. Wir gaben trotzdem noch nicht auf und erreichten den 22:22-Ausgleich. Auch durch den erneuten 22:24-Rückstand ließen wir die Köpfe nicht hängen und wehrten die 2 Satzbälle zum 24:24 ab. Biedenkopf ging wieder in Führung (25:24). Ein weiteres Mal konnten wir deren Satzgewinn verhindern (25:25), aber die folgenden 2 Punkte gehörten den Gegnerinnen und somit mussten wir den Satz doch abgeben (25:27).

Im alles entscheidenden 5. Satz schafften wir es mit einer guten Mannschaftsleistung schnell in Führung zu gehen (6:3). Diese gaben wir nicht mehr her und konnten am Ende mit 15:8 zu gewinnen. 

Für den TVH spielten: Eva Szabo, Julia Szabo, Katja Szabo, Anna Müller, Lena Eberhart, Sandra Eckel, Tanja Wagner, Ricarda Moos und Katharina Haus

Trainer: Alexander Lorenz